Gesunde Ernährung – im Trend? Auch in Zukunft?


Für unser Wohlbefinden ist es wichtig mehrere Male am Tag zu essen. Oft setzen wir jedoch satt sein mit Wohlbefinden gleich. Wohlbefinden hat aber auch sehr stark mit gesund essen bzw. gesunder Ernährung zu tun. Unsere Verhaltensweisen, vornehmlich in der Ernährung liegen in der Tradition oder in unserer erlebten Vergangenheit. Dass die falsch sein können wissen wir.

Immer wieder kommt der Mahnfinger, gegen den wir mit Recht etwas haben. Auch werden neue Forschungsergebnisse oftmals marktschreierisch und sehr polemisch abgehandelt. Die Ernährungslehre ist noch sehr jung und der Zusammenhang zwischen falscher Ernährung und Krankheit wurde noch nicht bis ins letzte Detail erforscht. Dass gesunde Ernährung nichts mit Körnlipickerkost zu tun haben muss, leben uns viele Völker vor. Praktisch vor unserer Haustür, im Mittelmeerraum bei Griechen, Italienern, Franzosen, Spaniern und vielen anderen können wir uns Ideen holen. Tierische Fette werden durch pflanzliche Fette ersetzt. Und viele Hülsenfrüchte, viel Gemüse und frisches, reifes Obst gehören zu den täglichen Mahlzeiten. Zum Teil sind für uns damit eindrückliche Ferienerinnerungen verbunden. Und die können ja nicht schlecht sein.

Jedenfalls treten in diesen Ländern – wie neuste Studien zeigen – Krebs-, Herz- und Kreislauferkrankungen viel weniger auf. Dabei ist auffallend, dass dort ebenfalls gut gegessen und getrunken wird. Dort wird nach dem Motto gelebt – bewusst oder unbewusst – von allem ja, aber immer nur wenig.

Das sollten wir in unseren Regionen viel mehr beherzigen – Übertreibungen sein lassen. Den Rest jedoch mit Genuss erleben.